Sehen Sie sich die wichtigsten Schritte und Ereignisse des Netzwerks an:

1993 : Plantlife (UK) schlägt dem Berner Pflanzenexpertentreffen (Europarat) eine Konferenz vor, um die gesamteuropäische Zusammenarbeit im Pflanzenschutz zu diskutieren.

1995 : Das französische Umweltministerium veranstaltet die 1. Planta Europa Konferenz in Hyères, Frankreich. Diese Konferenz brachte erstmals Pflanzenschutzexperten aus ganz Europa zusammen. Hunderte von Experten kommen zusammen, um die Richtungen und gemeinsamen Ziele des Pflanzenschutzes in ganz Europa zu diskutieren.

1998 : Das schwedische Arteninformationszentrum veranstaltet die 2. Planta Europa Konferenz in Uppsala, Schweden.

2000 : Planta Europa wird das europäische Programm von Plantlife International Die Verfassung von Planta Europa wird fertiggestellt.

2001 : Die Tschechische Agentur für Naturschutz veranstaltet die 3. Planta Europa Konferenz in Prhonice, Tschechien. Auf dieser Konferenz mobilisierte das Netzwerk seine Pflanzenschutzexpertise, um einen Masterplan mit konkreten Zielen zu entwickeln, um den Verlust der Pflanzenvielfalt in Europa bis 2007 zu stoppen. Ergebnis dieser Konferenz war die European Plant Conservation Strategy (EPCS). Die 42 Ziele des EPCS sind spezifisch, messbar, realistisch, erreichbar und zeitgebunden.

2001: Verabschiedung der Empfehlung Nr. 87 (2001) zur Europäischen Pflanzenschutzstrategie durch den Ständigen Ausschuss (Vertragsparteien/europäische Länder) des Übereinkommens zur Erhaltung der europäischen wild lebenden Tiere und natürlichen Lebensräume (Berner Konvention / Europarat) am 30. November 2001

2002 : Das EPCS wird von der Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) als Teil und als Beitrag zur Globalen Strategie für den Pflanzenschutz (GSPC) gebilligt.

2004: Die Generalidat Valenciana und der Botanische Garten der Universität Valencia veranstalten die 4. Planta Europa Konferenz in Valencia, Spanien. Auf der 4. Planta Europa Konferenz wurde eine Halbzeitbewertung des EPCS vorgenommen. 250 Mitglieder- und Partnervertreter fanden die Fortschritte vielversprechend. Über 50 % der Ziele kommen gut voran und zwei sind bereits umgesetzt. Ein weiteres Ergebnis der 4. Planta-Europa-Konferenz war die Entwicklung eines Aktionsplans, der Critical Targets, der den wichtigsten und minimalsten Beitrag des Planta-Europa-Netzwerks zum Pflanzenschutz in Europa im Jahr 2007 beschreibt. Term Review wird der Hauptindikator für den Erfolg des Planta Europa Netzwerks auf der nächsten Konferenz im Jahr 2007 sein

2004/2005: Die Halbzeitüberprüfung des EPCS zeigt gute Fortschritte. Zwei Ziele wurden abgeschlossen, und viele andere sind in vollem Gange. Planta Europa legt sieben kritische Ziele als Beitrag des Netzwerks zur vollständigen Umsetzung des EPCS fest.

2007 : Der Verband der Rumänischen Botanischen Gärten, die lokale Universität Babes Bolyai und der Botanische Garten "Al Borza" veranstalteten die 5. Planta Europa Konferenz in Cluj Napoca, Rumänien. Das Thema der Konferenz lautete „Gemeinsam für Pflanzen arbeiten“. Basierend auf den Ergebnissen dieser Konferenz wird eine überarbeitete Version der Europäischen Strategie für den Pflanzenschutz entwickelt.

2008 : Veröffentlichung der Europäischen Strategie für den Pflanzenschutz 2008-2014.

2008 : Verabschiedung der Empfehlung Nr. 138 (2008) zur Europäischen Strategie für den Pflanzenschutz 2008-2014 durch den Ständigen Ausschuss (Vertragsparteien/europäische Länder) des Übereinkommens zur Erhaltung der europäischen wild lebenden Tiere und natürlichen Lebensräume (Berner Konvention / Rat der Europa), am 27. November 2008 

2009 : Die Planta Europa Foundation wird in Den Haag (Niederlande) gegründet. Die Planta Europa Foundation übernimmt das Planta Europa Sekretariat von Plantlife International (UK).

2010 : Deklaration von Kreta Internationale Konferenz zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der Wildpflanzenvielfalt Orthodoxe Akademie von Kreta, 5.-8. Mai 2010

2011 : Die Polnische Akademie der Wissenschaften und das W.Szafer Institut für Botanik veranstalten die 6. Planta Europa Konferenz in Krakau (Polen). Das Ergebnis dieser Konferenz ist die „Erklärung von Krakau“.

2012/2013 : Die Website von Planta Europa wird aktualisiert.

2014 : Ab dem 1. Januar 2014 beherbergt das schwedische Arteninformationszentrum das PE-Sekretariat. Die finanziellen Aspekte und das Bankkonto werden weiterhin von der Planta Europa Foundation in den Niederlanden fortgeführt. Die Orthodoxe Akademie von Kreta veranstaltete vom 21.-25. Mai 2014 die 7. Planta Europa Konferenz in Kolympari, Chania, Kreta (Griechenland).

2017: Ende des Jahres  Planta Europa Stiftung  (Das Planta Europa Netzwerk ist immer noch ein lebendiges Netzwerk!)

2017 : Vom 22. bis 26. Mai 2017 findet in Kiew, Ukraine, die 8. Planta Europa Konferenz „Save Plants for Earth's Future“ statt  der Botanische Garten OV Fomin der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew, das Institut für Botanik MG Kholodny der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine und der Nationale Botanische Garten MM Gryshko der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine.

2017 : Als Ergebnis der Planta Europa Konferenz in Kiew wurde die Kiewer Erklärung veröffentlicht.